Donnerstag, 30. September 2010

Monatspauschalen für Fahrgemeinschaften berechnen

Ich bin gerade dabei, mich mit Leuten, die ich über http://www.mifaz.de/ gefunden habe, zu einer Fahrgemeinschaft zusammenzutun.
Wie das wahrscheinlich öfter der Fall ist, fahre ich weiter als meine Mitfahrer und nehme sie nur auf einem Teilstück mit. Deshalb können wir uns nicht abwechseln, ich bin immer der Fahrer. Die Mitfahrer müssen einen kleinen Obulus entrichten.
Jede Fahrt einzeln abzurechnen ist mühsam, deshalb macht es Sinn, sich auf Monatspauschalen zu einigen, die unabhängig von Urlaub und Krankheit immer gezahlt werden.
Aber wie legt man diese Pauschalen fest? Wie oft fährt man wirklich im Jahr?
Ich habe dazu zwei kleine Spreadsheets angelegt, die die Berechnung vereinfachen. Im oberen Teil müssen verschiedene Daten angegeben werden, im unteren Teil steht dann das Ergebnis.
Hier ist das Spreadsheet für eine normale Kalkulation.
Hier ist eine komplexere Version, die Schulferien in die Rechnung einbezieht. Das ist etwa dann sinnvoll, wenn man Azubis mitnimmt, die außerhalb der Ferien wegen der Berufsschule nicht täglich mitfahren, und natürlich, wenn man Schüler oder Lehrer im Auto hat.
Die Spreadsheets sind nicht editierbar, aber Sie können sich über das Datei-Menü eine Kopie erstellen (falls Sie einen Google-Account haben) oder die Datei als Excel-Sheet herunterladen (Menüpunkt „Herunterladen als…“).
Erklärungsbedürftig ist der „Wahrscheinlichkeitsausgleich“, den man im oberen Teil eingeben soll:
Ohne ihn wird davon ausgegangen, dass alle Feiertage auf Arbeitstage fallen. Außerdem wird bei der Abschätzung der Tage, an denen Sie und Ihr Mitfahrer gleichzeitig in Urlaub oder krank sind, von einer zufälligen Verteilung der Urlaube/Krankheitsdaten ausgegangen. Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie etwa an einem Brückentag oder zum Jahreswechsel gleichzeitig Urlaub haben bzw. während einer Grippewelle gleichzeitig krank sind, natürlich höher. Dadurch ergeben sich in Wirklichkeit mehr Fahrten als ohne Ausgleich berechnet.
Realistische Werte für den Wahrscheinlichkeitsausgleich liegen bei etwa 5-15%. Wenn Sie hier die voreingestellten 5% stehen lassen, schenken Sie Ihrem Mitfahrer wahrscheinlich die eine oder andere Fahrt und können ihn so vielleicht von dem neuen Modell überzeugen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten