Freitag, 11. Dezember 2009

Apple-Tablet mit eInk-Display?

lesen.net berichtet von einer Ankündigung des Display-Herstellers Pixel Qi. Dort ist folgender interessante Satz zu lesen:
We can now announce that the first units are going into specialized tablet devices with multi-touch.
Tablet mit Multi-Touch? Das klingt tatsächlich sehr nach Apples iTablet oder MacTablet oder wie auch immer es heißen wird – zumal die ersten Displays offenbar in besonders dünner Ausführung ausgeliefert werden. (Denkt da noch jemand außer mir an das MacBook Air?) Und das wäre natürlich auch der totale Hammer: Was Pixel Qi da im ersten Quartal 2010 erstmals ausliefern will, sind Displays mit einer Mischung eInk- und LCD-Display.
Damit kann man also augenfreundlich, scharf und gut lesbar Buchseiten (oder sonstiges Lesenswertes) darstellen, fast so angenehm für die Augen wie eine normale Buchseite. Nur in schwarz/weiß (bzw. Graustufen), aber dafür auch extrem stromsparend, weil nur dann Strom verbraucht wird, wenn sich der Displayinhalt ändert.
Zusätzlich können diese Displays über ihren LCD-Teil Farbiges und Bewegtes wie jedes übliche Computer-/Handy-Display darstellen.
Wenn sich Apple wirklich die Pixel-Qi-Displays gesichert haben sollte, wäre das ein echter Paukenschlag. Und das Apple Tablet würde noch viel mehr zu einem Gadget, das für mich fast zum Muss-Kauf würde, da wir ohnehin fürs Wohnzimmer noch etwas kleines, Surftaugliches brauchen.
Wenn man damit in eReader-Qualität auch noch Bücher lesen könnte, wäre das einfach nur perfekt.

Natürlich ist noch völlig unklar, ob Pixel Qis Partner tatsächlich Apple ist. Zumal weiter unten steht:
Pixel Qi will be at CES in Las Vegas in early January supporting our customers. We can’t yet announce with whom we will be showing but hope to shortly.
(Customers sind hier natürlich nicht die Endkunden, sondern die Firma, die die Displays verbauen will.)
Apple war noch nie auf der CES. Allerdings gab es Ende Juli Gerüchte, Apple wolle 2010 zur CES kommen.
In der Apple-Commuinty wurde das, wie im verlinkten Beitrag, für sehr unwahrscheinlich gehalten; vom WSJ, der Quelle des Gerüchts, schließlich sogar dementiert. So ein Tablet könnte aber ein Grund zum Messe-Auftritt sein, zumal mit einem eInk-Display völlig neue Kundenkreise angesprochen würden.
Ein eInk-Display war in letzter Zeit nicht Teil der aktuellen Gerüchte um das Apple Tablet. Es würde allerdings extrem gut zu den Gerüchten passen, dass Apple eine Plattform für Verlage ähnlich dem iTunes Store aufbauen möchte. Diesbezüglich hat Apple offenbar kürzlich verschiedene Verlage kontaktiert.

Insofern: Nichts genaues weiß man nicht, zumal noch nicht einmal ein „gewöhnlich gut Informierter“ etwas in dieser Richtung von sich gegeben hat. Es würde aber sehr gut zu den aktuellen Gerüchten passen – und es wäre mehr als nur „das gewisse Etwas“, um sich von der Konkurrenz abzusetzen.

Kommentare:

  1. Apple und E-Ink in schwarz-weiß? Niemals...

    AntwortenLöschen
  2. Steht doch im Post: Es handelt sich um farbige Displays (LCD-Teil macht Farbe).
    Allerdings habe ich auch schon geschrieben, dass die ersten Pixel-Qi-Anwender nicht Apple sind: http://blog.zottel.net/2010/01/pixel-qi-tablet-nicht-von-apple.html
    Mittlerweile gibt es aber auch eine Aussage von Pixel-Qi, die wieder stärker nach Apple klingt, nämlich dass bald ein Hersteller auf die Bühne treten werde, „den jeder kennt“.
    Lassen wir uns überraschen. Ende Januar wissen wir mehr.

    AntwortenLöschen