Donnerstag, 11. Februar 2010

Pimlical für Android und Mac OS X

Wer einmal einen Palm hatte und einen richtig guten Kalender dafür wollte, kam an DateBk nicht vorbei. Bis heute war das die beste Kalenderapplikation, die ich je benutzt habe – und das schließt Kalender für den Desktop mit ein!
Speziell die unglaublich durchdachte und schnelle Navigation in der Anwendung war fast perfekt. Seit ich DateBk benutzt habe, war ich nie wieder richtig zufrieden mit irgendeiner anderen Kalenderapplikation.
Beispiel iCal: Hübsch und übersichtlich, aber es gibt keine Termin-Templates, und die Bedienung ist vergleichsweise umständlich.
Das Nachfolgeprojekt zu DateBk (schließlich ist PalmOS am Aussterben) ist Pimlical. Es handelt sich um eine Java-Anwendung, die von vorneherein auf Portabilität ausgelegt wurde.
Bislang gibt es aber nur eine Windows-Version, und das schon seit längerer Zeit.
Wie man hinter den Kulissen so hört, sind aber Versionen für andere Betriebssysteme nicht mehr weit weg. So hofft man offenbar, dass bis spätestens Ende des Jahres Versionen sowohl für Mac OS X als auch für Android zur Verfügung stehen werden.
Wow. Wieder ein Grund, der mehr für Android als für Maemo spricht. Auch wenn es bereits ein Java für Maemo gibt (das allerdings offiziell nur mit hohen Lizenzgebühren bzw. als 30-Tage-Testversion zu haben ist, weil Sun die ARM-Plattform nur im Sinne einer Embedded-Plattform betrachtet und somit keine kostenlose JRE für Endanwender anbietet), so ist es wohl recht langsam, und eine angepasste Version von Pimlical halte ich zudem für eher unwahrscheinlich.
Eine Frage bleibt allerdings bislang unbeantwortet: Wird Pimlical auf dem Desktop mit Pimlical auf dem Android-Handy synchronisiert werden können? Nur dann würde es richtig Sinn machen.
Wir werden sehen.
Update: Pimlical für Android ist da!

Keine Kommentare:

Kommentar posten