Montag, 1. Februar 2010

iPad und OS-Update

Nachdem sich der Wirbel um Vor- und vor allem Nachteile des iPad im Netz so langsam gelegt hat, stellt sich mir vor allem eine Frage:
Warum geht niemand dabei auf das kommende iPhoneOS 4.0 ein?
Es gibt längst Gerüchte, dass diese OS-Version vor der Tür steht, und dass sie dem iPad manches vermisste Feature bringen wird, speziell vor allem Multitasking und Multi-User-Fähigkeit.
Und gerade eben erst wurde die Bedeutung des kommenden Updates bestätigt, indem Steve Jobs über ein „A+-Update“ sprach, das das iPhone bald erhalten soll.
Ich halte zumindest Multitasking als Erweiterung für das iPad für so gut wie sicher. Denn: iPhone-Applikationen, die nicht speziell an das iPad angepasst wurden, können bekanntlich in einm Fenster oder im Fullscreen-Modus hochskaliert ausgeführt werden. Eine App in einem Fenster laufen lassen, ohne gleichzeitig andere Fenster zur Verfügung zu haben? Wie würde das denn aussehen! Nein, das halte ich nicht für wahrscheinlich.
Entsprechend vermute ich sogar, dass iPhoneOS 4.0 noch vor der Markteinführung des iPad präsentiert und vielleicht sogar schon auf den ersten iPads ausgeliefert werden wird. Das ist zugegebenermaßen weit aus dem Fenster gelehnt, und vor allem letzeres würde vmtl. eine Fertigstellung des OS spätestens innerhalb der nächsten zwei Wochen erfordern, um die Produktion nicht zu sehr zu verzögern. Eine Auslieferug mit iPhoneOS 4.0 ist also eher unwahrscheinlich.
Trotzdem glaube ich, dass man als Besitzer eines iPads der ersten Stunde recht schnell wird updaten können.

Warum also hat Apple das iPad nicht gleich mit den Features von iPhoneOS 4.0 vorgestellt?
Ich vermute, dass sie sich die besten Häppchen noch für die Vorstellung des neuen iPhone aufheben wollten, das ja auch ansteht.
So war auf diversen Seiten zu lesen, dass vor allem deswegen so lange kein Update für das iPhoneOS vorgestellt wurde, weil es zu viele Hinweise auf das iPad enthalten hätte, das man noch geheimhalten wollte.
Entsprechend könnte der Schritt zu interpretieren sein, auf dem iPad zunächst nur ein iPad-only iPhoneOS 3.2 vorzustellen, um später mit iPhoneOS 4.0 wieder ein OS für alle Handheld-Geräte zu haben.
Ich würde es Apple sogar zutrauen, dass eine in den Demogeräten vorhandene Kamera versteckt wurde, um ein entsprechendes Feature der kommenden iPhone-Generation noch nicht herauszuposaunen – Apple tut um der Geheimhaltung willen wirklich viel.
Update: Na, wer sagts denn: In iPad-Ersatzteilen ist eine Aussparung für eine iSight-Kamera entdeckt worden. Das muss noch nichts heißen, denn auch der iPod Touch hätte Platz für eine Kamera, die er immer noch nicht bekommen hat. Aber: Es bleibt allemal spannend.
Andererseits ist Apple mit neuer Hardware auch schon oft hinter den Erwartungen zurückgeblieben, und teils sehr weit, etwa bei der Vorstellung des iPhones erster Generation, beim iPhone 3GS oder auch beim Apple TV. Insofern wäre eine fehlende Kamera, an sich ein mehr als logisches Feature für ein Gerät wie das iPad, alles andere als undenkbar.

Wir werden sehen. Ich erwarte jedenfalls eine sehr deutliche Funktionserweiterung des iPad durch iPhoneOS 4.0. Und bevor dessen Möglichkeiten bekannt sind, werde ich auch sicher kein iPad kaufen oder gar vorbestellen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten