Freitag, 16. Oktober 2009

Gletscher geben alte Gifte frei

Wie Spiegel Online berichtet, konnten Forscher im Sediment hochalpiner Seen hohe Konzentrationen längst verbotener Giftstoffe feststellen. In den Schichten aus den Sechziger- und Siebzigerjahren waren die Konzentrationenen der POPs wie DDT erwartungsgemäß hoch.
Neu ist, dass die Konzentrationen nach einer Abnahme, die nach dem Verbot der Stoffe erfolgte, seit den Neunzigerjahren wieder ansteigen. Der Grund ist wahrscheinlich, dass die Gifte in sich in Gletschern ablagerten, die jetzt immer mehr abschmelzen und die Gifte dadurch wieder freigeben.
Teilweise sind heute sogar größere Konzentrationen zu messen als während der Zeit der eigentlichen Nutzung.
So fallen alte Sünden wieder auf uns zurück.

Keine Kommentare:

Kommentar posten