Mittwoch, 16. September 2009

Zweifelhaftes Spiegel Online: Sony-Reader-Berichterstattung

Je mehr ich Spiegel Online lese (in letzter Zeit, seit ich Google Reader nutze, sehr viel mehr als früher), desto mehr fällt mir auf, wie häufig dort schief dargestellte Informationen anzutreffen sind. Als Beispiele wären Beiträge in diesem Blog hier und hier zu nennen.
Ein neuer Beitrag über Sonys neuen eBook-Reader PRS-600 macht das noch einmal besonders deutlich. Natürlich ist es richtig, dass der Touchscreen des neuen Geräts die Darstellungsqualität deutlich mindert, weshalb es für mich auch nicht in Frage kommt.
Dass der neue PRS-300 in den USA den PRS-505 „ersetzt“ habe und hierzulande erstmal nicht erhältlich sein würde, stimmt aber einfach nicht. Das ist ein ganz anderes Gerät, da es über einen 5"-Schirm statt eines 6"-Schirms verfügt, was es für mich beispielsweise deutlich unattraktiver macht. Der PRS-505 ist dementsprechend in den USA auch weiterhin erhältlich.
Zudem wurde von Sony längst angekündigt, dass der PRS-300 „bald“ auch in Deutschland erhältlich sein wird – nur wann genau ist noch nicht klar.
Die Informationen sind also nicht komplett falsch, wenn Spiegel Online schreibt, dass der PRS-900 und der PRS-300 „vorerst“ nicht in Deutschland zu haben sein sollen. Tatsächlich gibt es aber für den PRS-300 eine konkrete Ankündigung, ganz im Gegensatz zum PRS-900.
Guter, informativer Journalismus sieht anders aus.

Keine Kommentare:

Kommentar posten